Wenn wir eine bessere Welt wollen, müssen wir bessere Menschen werden...

 

 

 

25 Jahre - ein viertel Jahrhundert... so intensiv und umfassend sind meine Erfahrungen mit der Deutschen Vermögensberatung AG - Kurz: DVAG.

 

Diese lange Zeit ist auch notwendig, um wirklich hinter die Kulissen schauen zu können.

 

Erst, als ich mir nach jahrzehntelanger, härtester Arbeit, aus dem NICHTS einen sehr beachtlichen Bestand an Partnern und Kunden aufgebaut hatte, lernte ich die Deutsche Vermögensberatung so richtig kennen...  von ihrer dunklen Seite. Vorher kann man diese Machenschaften auch niemals durchschauen - denn bis man sein Lebenswerk unter härtesten Bedingungen aufgebaut hat, macht Falschspiel ja auch keinen Sinn - denn es gibt ja NOCH nichts zu erben!!! Und irgendwann später stellt sich dann die Frage aller Fragen: Wird man Teil dieser menschlichen Entartungen und profitiert davon, oder bleibt man sauber - und ab diesem Tag nimmt das künstlich herbei geführte Schicksal dann seinen Lauf...   

 

Aber von Beginn an: Als junger Kerl lernte ich als einer der Letzten den Beruf des Textilkaufmannes. Eine Idee ohne Zukunft - aber wer ahnte schon damals, dass die Welt sich so schnell wandeln würde wie niemals zuvor. Da meine wenig begüterten Eltern in der Textilbranche ihrem Lebensunterhalt verdienten, tat ich ihnen halt diesen Gefallen. Schon Ende des ersten Lehrjahres war Schluss mit Lustig, und die Produktion meiner Lehrfirma wurde über Nacht an allen Standorten eingestellt. Nach vielen Gesprächen bot man mir an, wenigstens die Berufsschule weiter besuchen zu dürfen, wenn ich im Gegenzug einverstanden wäre, alle Produktionsstätten mit zu demontieren und zum Abtransport nach Asien fertig zu machen. Das war eine echte Mammutaufgabe.

 

Gesagt getan, mit Hängen, Würgen und Freistellung, kam ich dann doch noch zu einem Berufsabschluss, wenn er auch schon am gleichen Tag nicht mehr zu gebrauchen war und ich stattdessen eher in der Lage war, eine Dissertation über Maschinenkunde zu an zu fertigen. Aber egal, was zählte, war der Nachweis, dass ich bereit bin, mehrere Jahre als Lehrbursche durchzuhalten. So hieß es auch in meinem ganzen Umfeld, Motto: Note egal - Hauptsache einmal durch, wie, danach fragt später keiner mehr. 

 

Um ohne Mittel trotzdem was zu erreichen, war ich bereit, jede Art von Job anzunehmen Und so kam ich auf Empfehlung meiner letzten Textilkaufmannskollegin mit gerade einmal 18 Jahren zum Berufsinfo der Deutschen Vermögensberatung -  und ich war von den Möglichkeiten begeistert.

Es wurde viel von gerechter Bezahlung, Bestandsschutz, Karrieremöglichkeiten, sozialer Absicherung durch die DVAG („wir bieten mehr als Provisionen“), Ehrlichkeit, Freiheit, Unabhängigkeit, Selbständigkeit, Fairness, Gerechtigkeit und all der anderen Attribute erzählt, die man als junger, idealistischer Mensch nur allzu gerne hört und aufsaugt.

 

Zu aller Theorie gibt aber immer wieder den Faktor Mensch… dessen Charakter unter- schiedlich ist und sich  bei manchen von der dunkelsten Seite zeigt. Selbst die lohnenswertesten Ideale werden bei solchen aus Habgier und für Macht verkauft...

 

Der Beruf des Finanzberaters kann zweifelsfrei ein sehr harter sein. Täglich an fremden Türen klingeln, täglich Ablehnung erfahren, Provisionen nur als Kredit auf das Zahlungsversprechen des Kunden zu erhalten – mit vielen Jahren Haftung darauf, Storno auch bei bester Beratung hinnehmen zu müssen, durch Scheidung, Tod, usw. – gerade in Zeiten wie diesen mit Insolvenzen und Konkursen in Serie. Dazu kommen Arbeitszeiten die in den ersten Jahren den Stundenlohn in der Regel auf ein erbärmliches Niveau senken – was viele verdrängen, bis im übernächsten Jahr das Finanzamt klingelt usw...

 

Um das alles zu kompensieren, braucht es schon wirklich guter Worte und Aussichten. Worte, wie sie auf den Berufsinfoabenden der Deutschen Vermögensberatung zuhauf gebraucht werden (müssen) – denn wer würde noch bereitwillig die Opfer bringen, wenn er/sie dort auch die dunkle Seite der DVAG präsentiert bekommen würde?

 

Denn es gibt unleugbar Jene, welche zwar gerne die Annehmlichkeiten des Berufes genießen wollen, aber nicht bereit sind, dauerhaft den Preis dafür zu bezahlen…

Kommt dann bei Jenen ein erbärmlicher Charakter dazu, entstehen in Strukturvertrieben ganz schnell Krebsgeschwüre. Und zwar genau dann, wenn Jene in Positionen gelangen, die es  ihnen ermöglichen, relativ straffrei parasitär zu handeln. Ein typisches System-Problem. Es werden einfach viel zu oft die Früchte der Untergebenen illegal abgeerntet…  

Und da tun sich wahrlich Abgründe auf. Abgründe die fast Alle schon erlebt haben - entweder als Opfer solcher Unarten, oder als Beobachter im Umfeld. Mitarbeiter werden nun gebremst, um die Zwischenprovision hoch zu halten aber gleichzeitig so weit gefördert, dass sie nicht gänzlich kaputt gehen. Und das ist noch die "Beste" Variante, da es auch jene gibt, die in organisierten Gruppen, andere mit einem Grinsen im Gesicht gezielt und hochstrategisch fertig machen, um an die Erbschaft der Bestände zu gelangen - jeden Tag an die Türen von Fremden zu klingeln, kommt für diese Aasgeier einfach nicht in Frage. Gleiches gibt es auch beim Versuch, die Karriereleiter zu erklimmen - gerade dort sogar, in den skrupellosesten Varianten. Es werden sogar Dritte gegen ihren Willen in irgendwelche fremden Gebiete und/oder Strukturen überschrieben, damit die Günstlinge der Obrigkeit befördert werden können und weiter im System bleiben.

 

Im Laufe der Zeit entstehen so Abhängigkeiten, die einen Strukturvertrieb nach und nach lähmen & zerstören. Das System fängt an, seine Kinder zu fressen – und keiner wagt dagegen aufzubegehren, da er sonst "gute Chancen" hat, als Nächster zu zahlen.

 

Und das ist auch einer der Hauptgründe, wieso so abartig viele Kollateralschäden zum Leidwesen aller in Strukturvertrieben produziert werden.

 

Das segensreiche System der sozialen Marktwirtschaft wurde ausgehebelt. Der Mensch selbst wird zur Profit-Nummer degradiert. Das Recht des Stärkeren ersetzt viel zu oft Anstand und Moral. Gerechtigkeit und Wahrheit werden geopfert für Macht und Gewinn. Ein System das automatisch zu Lasten aller Schwächeren geht - aber nicht nur, sondern vor allem auch zu Lasten aller ehrenwerten und weniger Selbstsüchtigen !!!!!!!

 

Jetzt könnte man anbringen, dass doch sicherlich Überwachungssysteme diese Umtriebe verhindern können… Nun, meine Erfahrungen sind andere – und meine Erklärung lautet: Da im DVAG Strukturvertrieb die Verwaltung und der Verkauf von einander getrennt wurden, Thema: (Schein)selbständiger Handelsvertreter ohne echte Rechte - siehe meine persönlichen Beweise in meinem Blog, funktioniert das einfach nicht. Die Verwaltung kümmert sich im Wesentlichen um sich selbst – und das ist die Bilanz… die nackten Zahlen in Form von Wachstum, Macht und Gewinn – Ende. Ob jetzt auf der anderen Seite der Umsatz durch 10 Verkäufer oder nur noch durch 6 geteilt wird, interessiert nur sekundär, da die Umsatzhöhe immer die gleiche bleibt, egal wie viel Arbeitsbienen zuvor dafür entsorgt worden sind - die Kundenverträge bleiben doch im Bestand. Und je weniger Berater, desto höher der Pro-Kopf-Verdienst, desto geringer die Probleme bezüglich der Jammerei an die DVAG Verwaltungsseite.

 

Für den Verkäufer hat man juristisch keine echte Verantwortung mehr, denn er wird ja im Gegensatz zu allen anderen Systemen der Konkurrenz, als (Schein-?)selbständiger geführt, und ist weder in die Sozialversicherung eingebunden, noch in eine Arbeitnehmervertretung. Sogar die Lobbyarbeit der DVAG Verwaltung muss er bezahlen, durch die Pflichtmitgliedschaft im BDV als Beförderungsvoraussetzung.

 

Als „Ersatz“ gibt es nach Außen eine große Anzahl an selbst beweihräuchernden DVAG Sozialleistungen. Diese werden aber ausdrücklich unter der Rubrik: „Kann, aber muss auf gar keinen Fall“ geführt - auch wenn sie bei allen sich nur bietenden Gelegenheiten mit blumigen Worten vorgebetet werden. Wie das in der Praxis dann ablief, erfahrt Ihr ebenfall im Blog - die Leistungen sind daher absolut vom Systemdünken abhängig.

 

Und so interessiert sich die Verwaltung nach meiner Erfahrung (wenn überhaupt) nur sekundär für die dunklen Erbschaftsspielchen jener Vertriebsmächtigen - Hauptsache die Umsätze und Gewinne stimmen unterm Strich.

 

Anders kann das Schweigen zu allen nachgewiesenen Schandtaten nicht erklärt werden =  "...an ihren Taten könnt ihr sie erkennen"  !!!

 

Um alles herum wird dann die typische Aura einer sektenähnlichen Gemeinschaft (laut BGH Urteil !!!) gespannt. Im Gleichklang singen so die unwissenden Schäflein das Lied, das ihnen ihre Leiter anstimmen – alles in dem Glauben und der Hoffnung, dass sie so selbst einmal ins gelobte Land ihrer Träume gelangen.

 

Zum Schluss will ich auf ein paar witzige Aussagen eingehen, die so manch armseliges Schäflein daher aus voller Kehle plärrte:

 

„Mähhh – der is doch bestimmt nur wegen Erfolglosigkeit oda Geld gegangen, oda so. Und, und jetzt versucht er mir meine Wiese madig zu machen, die ich in X-Jahren schön schick machen will määhhh – määääähh. Ich weiß das genau, denn ich bin schon ein paar Jahre am määääähhhen“

 

Nun, so antworte ich jetzt extra für all diese geisteszarten Schäflein mit ein paar gerichtlichen Fakten:

 

Für weit über 4000 (viertausend) Lebensversicherungen haftete ich noch bei meinem Ausscheiden. Das bedeutet, diese wurden in den LETZTEN 5 Jahren vor meinem Abgang durch meine gesamte Aufbauarbeit vermittelt. Welches Schäflein hat mehr vorzuweisen ??????? Was vermittelt ihr denn so liebe Parolen-Schäflein??????

 

Diese Lebensversicherungen waren aber nur ein Bruchteil der Vermittlungstätigkeit und lag immer weit unter dem DVAG Schnitt, da ich das Produkt LV aus tiefster Überzeugung vermieden habe wo es nur ging !!!!!! Ich hoffe ihr Schäflein seid keine Schwerpunkt-LV-Verkäufer, denn das ist keine Auszeichnung – nein, nein !!! Das ist eher peinlich und zeugt wahlweise von mangelndem Durchblick oder gar niederer Geldgier - ja, ja !!!

 

Mein Storno-Qualitätsfaktor lag beim Ausscheiden ganz genau bei 7,4% GESAMT Gruppe !!!!!!! (Eigen bei 0,8 %) Inklusive aller Abgänge durch Arbeitslosigkeit, Ableben, Konkurs, Kündigung, Scheidung usw. – hallo liebes lautes Schrei-Schäflein, und Du ??? Ich weiß, ich weiß… Du hast gerade ein Fröschlein verschluckt und kannst deshalb nicht´s  sinnvolles sagen - schon klar!!!

 

Nachdem über 90% der Lebensversicherungen mittlerweile aus der Haftung sind, wurde meine Stornorückstellung (die ich wie jeder andere auch hinterlegen musste), nur um lächerliche 2000 € (zweitausend) gemindert… tja, Schäflein, genau wie bei Dir - gelle - jaja - jaja … Gäääähn

 

Um meine GESAMT aufgebaute Vertriebsleistung für den freien Markt darzustellen:

 

-In Verkehrsrechtsschutzversicherungen ausgedrückt wären dies ca. 400.000 Verträge

-In einem Geldanlagedepot mit konservativer Anlagestrategie: weit über 1 Milliarde €

 

„Natürlich sind die Schäflein alle viel, viel besser, und im Vergleich zu mir wahre Helden der Vermittlung – jaja Lob Lob, Tätschel, Tätschel auf das Köpflein. Und jetzt husch husch zum Fressi Fressi, damit auch schön viel Wolle dran ist, wenn Du an die Reihe kommst...“

 

Liebe Freunde, es gibt m. E. 3 Sorten solcher Geister: Die einen sind erst wenige Jahre im Geschäft und überschätzen ihre eigenen määääh-Leistungen völlig (was gefördert wird) – die Zweiten sind die, die noch nicht gesetzeswidrig geschoren wurden und schauen deshalb lieber weg - in der Hoffnung, dass sie dadurch verschont bleiben. Und die Dritten sind die Profiteure, Nutznießer und so genannte Bezahlschreiber des Systems...

 

Also bleiben wir alle völlig gelassen bezüglich solcher und ähnlich lautender „geistigen Ergüsse dieser Helden“. Wenn man meinen Blog aufmerksam liest, wird man schnell feststellen, welch umfassende Maßnahmen angewendet wurden, um mich dann nach vielen Jahren "endlich" kaputt spielen zu können um meine riesige Bestands-Goldgrube unter den parasitären Aasgeiern aufteilen zu können. Ohne den Bruch so vieler Verträge und den Gesetzesvergewaltigungen in Serie durch die DVAG, war es unmöglich in Schräglage zu geraten. Dafür habe ich viel zu viel Erfolg, mit viel zu hoher Qualität erzielt. So viel, dass meine Erfolge die Habgier dunkler Geister weckte...

 

Auch wichtig: Mir persönlich werden bis zum heutigen Tag, weiterhin eine große Menge an Sympathien alter ehrwürdiger Kollegen zu Teil. Diese hoffen inständig, dass sich durch meinen Einsatz der Filz im System beseitigen lässt. Na denn, einer muss vorne weg marschieren und für andere durchs Feuer gehen - ich tu es. Wie heißt es so schön:

 

Der Gute Mensch kennt die Pflicht, der Gemeine fokussiert sich auf den Gewinn!

 

(Nachtrag: Einer der Haupttäter: Themistokles Arwanitidis, hat seinen Platz in der DVAG jetzt geräumt)

 

-------

 

Ein anderer Aspekt ist noch die Frage, ob die Unkenntnis über juristische Winkelzüge zum kranken Ergebnis eventuell beigetragen haben könnte? Beziehungsweise ob der Verzicht auf dreckige Winkelzüge (ganz im Gegensatz zu den unzähligen Lügen, derer die DVAG-Täteranwältin im Prozess überführt wurde – siehe Blog) das Opfer um eine gerechte Rechtsprechung bringen darf? Darf sich eine Rechtsprechung ohne einen Krümel Moral noch als „Urteil im Namen des Volkes“ darstellen – oder ist das nicht schon längst Gesinnungsjustiz – siehe auch den extrem ähnlichen Fall Gustl Mollath???

 

Nun, dann muss zwangsläufig zuerst die übergeordnete Frage gestellt werden: Ob sich das Verbrechensopfer denn mittlerweile sogar den Schuh anziehen muss, dass es nicht alle dreckigen und entarteten Winkelzüge der unüberschaubaren Paragraphenwelt kennt – einem Dschungel, der nicht mal von den Eingeweihten zur Gänze erfasst wird ??? Und deshalb entrechtet wird. Da kann es nur eine Antwort geben:

 

Klipp und Klar:  NEIN

Denn wenn alle schweren Verbrechen, wie gegen mich, mit Original-Urkunden bewiesen, form und fristgerecht dem Gericht vorliegen, inklusive optimierter Klageausrichtung nach den Hinweisen des höchsten aller Richter… Und dann die Verurteilung ausbleibt, dann gibt es dafür keine Entschuldigung, die vor dem Volk bestand haben wird. So etwas pulverisiert nur den Glauben an Recht und Gesetz und damit die Bundesrepublik Deutschland.

 

Auf solchen Abwegen der Sophisterei, wird Geld der Schlüssel zum Urteil. Es zählt nicht mehr der Verbrechensbeweis, sondern stattdessen die dreckige Bereitschaft denn wahren Sinn der Paragraphen so lange zu verdrehen, bis eine pseudo-Lücke entsteht, aus der die Täter dann straffrei entkommen können. Leider gibt es dafür sogar willige Helfer, wie zum Beispiel die Anwältin Dubravka Frinken aus Köln. Das kann nicht ohne kurzfristig-katastrophale Folgen für unser schönes Land bleiben!

 

Denn das was die Täter aus so einer (Gesinnungs-?) Justiz lernen, ist doch nur: "Eh - super, das hat sich wirklich gelohnt. Also gleich noch mal - uns kann keiner was..."

 

An dieser Stelle muss man sich noch mal die Gesetzesvergewaltigungen ansehen:

Beispiele: Die Tätigkeitsverbote weit außerhalb jeder gesetzlichen Maximalgrenze, mit anschließender Abererkennung aller Berufs-Qualifikationen von der IHK (nach einem viertel Jahrhundert Profiarbeit ohne 1 Falschberatung, und ohne Fehl und Tadel), alle Perversitäten mit einem kranken Horrorstrafkatalog der DVAV geschützt, der mich innerhalb eines Monats zum Schuldenmillionär gemacht hätte, wenn ich in meinem Lebzeit einzig ausgeübten Beruf versucht hätte meine Kinder zu ernähren! Gibt es eine größere Schande für eine Firma die reihenweise einflussreiche Politiker (z. Beispiel: H. Kohl - Westerwelle - Vogel - Waigel - oder als Rednerin auf der Vertriebskonferenz: die Kanzlerin Angela Merkel) in ihren Reihen hat(te)??? Einschließlich der totalen Verweigerung der zwingend vorgeschriebenen gesetzlichen Mindestausgleiche für absolute Tätigkeitsverbote. Damit verbunden die Verabschiedung aus allen Sozialen Absicherungen und einem totalen Zugangsverbot zum Arbeitsamt. Stattdessen nur Jobcenter ohne Recht auf die allerkleinste Qualifizierung. Alles nachweislich erpresst mit verabscheuungswürdigen Handlungen, wie illegalen Verdienstkürzungen, Dauer-Bedrohungen, Zwangsenteignungen und Vertragsbruch als Geschäftsmodell (siehe Gerichtsbeweise). Meine Scheinselbständigkeit wurde vollumfänglich und zweifelsfrei in allen Punkten bewiesen. Und das war/ist das wahre Problem für die DVAG - es ging um den Präzedenzfall der hunderte Millionen oder Milliarden kostet, da plötzlich die Systemfrage gestellt wurde - die Sicherheit der Sozialversicherungspflicht für alle! Da erübrigen sich alle Fragen zum Geschehen...

 

Logischerweise folgte dann ein Unterhaltsprozess, wo man mir eine so genannte „gesteigerte Erwerbsobliegenheit“ auferlegte, was bedeutet, dass ich keine Ausbildung mehr machen darf, solange diese zu Lasten des Versuches geht, ein unterhaltsfähiges Einkommen zu erzielen. Das ist damit de facto bis zur Sozialfall-Rente, da ein Lehrling nie mehr als ein Geselle verdient. 

 

UND NUN BITTE SETZEN UND FESTHALTEN: Es gab keine Verurteilung der Täter!!!!!!!

 

Und das alles soll geltendes Recht sein, im Sinne einer gerechten, höheren, echten, moralischen und wahren Rechtssprechung „im Namen des Volkes...“???

 

…so dass mitten in Deutschland ein gebürtiger deutscher Vater mit deutschen Wurzeln, seine Kinder NICHT mehr versorgen kann !!!

 

...da stellt sich doch unweigerlich die Frage: In Namen wessen Volkes eigentlich !!!!

 

Das ist unfassbarer Weise die aktuelle staatliche RechtsAUSLEGUNG 2013 - 2015!!!!!

 

Und so muss in diesem Zusammenhang für eine Bewertung und Aufarbeitung unbedingt festgehalten bleiben, dass eine Richterin Namens Dr. Rieker aus Reutlingen sich bis zuletzt weigerte, auch nur 1 Einzige der vielen Möglichkeiten wahrzunehmen, die Hochfinanztäter für ihre Schandtaten zu verurteilen - obwohl sich der Richtertisch unter den Urkundenbeweisen durchbog!

 

Das lässt sich weder den 80 Mio. in Deutschland, noch den 500 Mio. in Europa erklären.

 

Für mich war das der Offenbarungseid dieser Justiz, und gleicht sogar in vielem dem „Justizirrtum“ im Justizskandal von Gustl Mollath. Auch dort lagen von Beginn an alle Beweise auf dem Richtertisch und trotzdem wurde mit Lug und Betrug dafür gesorgt, dass Gustl Mollath in der geschlossenen Psychiatrie verschwand - und damit die Hochfinanztäter entkommen konnten.

 

Dieser Dreck hatte so lange Bestand, bis sich die Wahrheit im Volke nach und nach verbreitet hatte. Erst als sich dann der Unmut von 80 Millionen gegen das System aus Lügen richtete, war man plötzlich ganz schnell bereit, dem ehrenwerten Gustl Mollath sein Leben zurück zu geben. Erst dann wurden alle Verbrechen der Hochfinanz hochoffiziell bestätigt und die Täter verfolgt und überführt – erbärmlich…   

Abschließen möchte ich deshalb mit der Bitte, diese Web-Adresse als Link zu verbreiten. ...auf Eurer Homepage oder in Foren als Verlinkung, wie auch immer:

 

http://www.scheinselbstaendig-vermoegensberatung.de

 

Da es ein öffentlicher Prozess ist, darf und muss man alle Fakten veröffentlichen. Dem wurde absolut Genüge getan. In meinem Arbeitsgerichts-Blog sind zeitlich geordnet, alle Anträge, Aussagen und Handlungen der Beteiligten im Original einsehbar.

 

Damit kann sich JEDER ein eigenes Urteil bilden.

 

Wenn so auch nur 1 Einziger vor einer ähnlichen totalen Existenzvernichtung gerettet wird, dann hat es sich gelohnt. Vielleicht wird in absehbarer Zeit mein Prozess zur Pflichtlektüre für alle, die sich ernsthaft Gedanken zu ihren möglichen Alternativen in der Finanzbranche machen – die stark steigenden Besucherzahlen auf meiner Web-Seite sind zumindest sehr ermutigend - da kommt gerade was Großes in Bewegung...

 

Ich wünsche Euch alles erdenklich Gute, immer etwas zu Essen für Eure Kinder und Lieben, und ein Leben auf das Ihr mit Stolz zurückblicken könnt – bleibt Gerade!

 

Euer Uwe Knöller